Jan 10 2017

VORSITZENDER WILL VERMITTELN

Detlef Krüger 1. Vorsitzender des Gewerbeverein Südbrookmerland

Chef des Gewerbevereins setzt bei möglicher Sperrung der Bundesstraße auf Information

Georgsheil. Wenn demnächst die Ortsdurchfahrt in Georgsheil saniert und dafür möglicherweise tagelang gesperrt wird, könnte dies zum Problem für Unternehmer im Ort werden. Davon ist Detlev Krüger, Vorsitzender des Südbrookmerlander Gewerbevereins, überzeugt.

Um Sorgen und Schäden für alle Beteiligten möglichst gering zu halten, setzt der Unternehmer auf Informationen. Er möchte zwischen betroffenen Unternehmen einerseits und Straßenbaubehörden und -firmen andererseits vermitteln. Viele Probleme, so Krügers Auffassung, könnten bereits vor Baubeginn vermieden werden, wenn man nur miteinander redet. Ähnlicher Auffassung sind die Mitglieder der Ratsfraktion der Freien Wählergemeinschaft. Wie berichtet, hatte deren Vorsitzender Thomas Erdwiens beantragt, vorab eine Informationsveranstaltung einzuberufen. Solche Veranstaltungen sind für die Vertreter der Auricher Landesstraßenbaubehörde eher unüblich, wie Krüger nun in Erfahrung gebracht hat. Jedoch hätten sich die Verantwortlichen dort bereiterklärt, Krüger über den Stand der Planungen auf dem Laufenden zu halten. „Bei den nächsten Gesprächen bin ich mit dabei“, sagt er.

Wie berichtet, plant die Landesstraßenbaubehörde, die Fahrbahndecke der Bundesstraße in Georgsheil noch vor den Sommerferien zu erneuern. Vermutlich ist dafür aber eine Vollsperrung nötig. Lange Umwege wären die Folge. Direkt betroffen davon wären unter anderem eine Tierarztpraxis, ein Werkstattbetrieb mit Tankstelle und Abschleppdienst und eine Bäckerei. Detlev Krüger sieht aber auch Schwierigkeiten auf seine Kollegen im Georgsheiler Gewerbegebiet zukommen. In den nächsten Tagen will der Gewerbevereinsvorsitzende nun in Erfahrung bringen, wer alles von einer möglichen Straßensperrung betroffen ist und die Bedenken dann bei der Behörde vorbringen.

Wenngleich sich die Georgsheiler auf eine mehrtägige Sperrung ihrer Ortsdurchfahrt einstellen müssen, könnten die Bauarbeiten auf lange Sicht auch Vorteile bringen: Mit der Verlängerung der Abbiegespur in Richtung Norden soll dort nämlich ein Nadelöhr beseitigt werden. Zu Stoßzeiten kommt es dort immer wieder zu langen Staus.

VON HOLGER JANSSEN, ON-Digital vom 10.01.17

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.gewerbeverein-suedbrookmerland.de/2017/01/10/vorsitzender-will-vermitteln/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.