«

»

Jan 23 2016

Beitrag drucken

TELEFON STEHT NICHT STILL

12466093_1107160845984554_7614870426403467219_o

Ein Blick von oben auf den Marktplatz in Moordorf. Die großen Zelte und der Eventbereich sind eingezeichnet. Foto: Gewerbeverein

Das Telefon steht nicht mehr still: Die Organisatoren der Gewerbeschau in Moordorf können sich vor Anfragen kaum retten. Die Messe findet am 4. und 5. Juni erstmals in dem Ort statt. Gewerbevereinsvorsitzender Krüger rechnet mit bis zu 20000 Besuchern.

Südbrookmerland. Der Gewerbevereinsvorsitzende Detlef Krüger hat eine ereignisreiche Woche hinter sich. Das Telefon stand nicht mehr still. Viele Aussteller wollten sich bereits für die Gewerbeschau anmelden, die am 4. und 5. Juni erstmals in Moordorf stattfinden wird. „Es scheint fast so, als wäre Moordorf mittlerweile der Mittelpunkt von Ostfriesland“, sagt Krüger. Die Resonanz sei riesig, viele würden sich schon auf die Veranstaltung freuen. Auch die Geschäftsleute der Interessengemeinschaft Marktplatz Moordorf, also die direkt Betroffenen einer Gewerbeschau in Moordorf, stehen den Ideen des Gewerbevereins positiv gegenüber. Das wurde am Donnerstagabend bei einer Informationsveranstaltung im Hotel Herbers deutlich.

„Das ist eine Bereicherung für Moordorf, eine einmalige Chance. Wir werden viele Besucher haben, die noch nie in Moordorf gewesen sind“, sagte Geschäftsmann Friedrich Meyer stellvertretend für seine Kollegen der Interessengemeinschaft. Meyer brachte zudem die Idee ins Spiel, auch die fertiggestaltete Rückfront des Marktplatzes (zum Lidl-Parkplatz hin) für die Gewerbeschau zu nutzen.

Gewerbevereinsvorsitzender Krüger rechnet im Juni mit bis zu 20000 Besuchern. Den Besuchern möchte Krüger gemeinsam mit den Gewerbetreibenden einiges bieten. Das große Messezelt (30 mal 60 Meter) wird auf der Freifläche hinter der Bäckerei Buchholz aufgebaut. Dort können Stände mit einer Tiefe von vier Metern aufgebaut werden. Auf dem Gelände, wo sonst der Wochenmarkt stattfindet, wird ein 30 mal 20 Meter großes Zelt aufgebaut. Dort sind Stände mit einer Tiefe von drei Metern möglich. Ein Hingucker sollen die Pagodenzelte werden, die locker über das Gewerbeschaugelände verteilt werden sollen. Auch im Eventbereich werden die Zelte aufgebaut. Eine weitere Idee hat der Gewerbeverein schnell verworfen: Am Sonntag, dem zweiten Ausstellungstag, wird es in Südbrookmerland keinen verkaufsoffenen Sonntag geben. Man habe sich lange Gedanken gemacht und sich dann dagegen entschieden. „Wir wollen die Besucher an einem Ort bündeln. Da wäre es kontraproduktiv, in der gesamten Gemeinde Südbrookmerland einen verkaufsoffenen Sonntag anzubieten“, sagte Detlef Krüger. Am Sonnabend dagegen kann in allen Geschäften eingekauft werden.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.gewerbeverein-suedbrookmerland.de/2016/01/23/telefon-steht-nicht-still/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>